Der Hintergrund des Drachenwegs


Über den Aufstieg


In den unteren Dimensionen sind die hellen und die dunklen Energien gleich stark. Licht und Schatten zusammen erschaffen die niederen Dimensionen. In diesen Dimensionen erfährt unser Bewusstsein eine starke Dualität. Für den Aufstieg müssen sie zusammengebracht und transformiert werden zu klarem Licht.

 

Aufstieg ist die Orientierung am Licht und die Auflösung des Schattens und der Dualität. Das bewirkt, dass sich um dieses Bewusstsein herum die niederen Dimensionen auflösen und klären.

 

Wer als vermeintlich Guter gegen das vermeintlich Böse kämpft, egal, ob in sich oder in anderen, hält die niederen Dimensionen aktualisiert und erschaffen und der Kampf zwischen Gut und Böse geht auf ewig weiter. Jede Trennung, jede Polarisierung zieht dich weiter nach unten und in Erfahrungen, in denen sich die Rollen Täter, Opfer und Retter ständig vertauschen. Du musst unweigerlich alle spielen, sobald du in eine dieser Rollen eintrittst.

 

Der Drachentöter ist das Symbol für Polarisierung, für die Aufrechthaltung aller unterdrückenden Systeme und alles Bösen, ebenso wie Verdrängung oder Selbstkasteiung. Überall ist Licht und Schatten. Bekämpft man das Eine, wird auch das andere schwächer. Der Drache in unserem Inneren und da draußen muss nicht bekämpft werden, DEN KERL MÜSSEN WIR ZÄHMEN! Denn der liegt vor dem Tor zu unserer direkt erfahrbaren Quelle und dosiert den Kontakt zu Gott.

Drache tot: Tür zu.

 


Einheitsbewusstsein führt zum Aufstieg.

Und der zeigt sich in Schwingungserhöhung, Herzöffnung, Klarheit, Liebe und Vergebung.

 

Wir sind alle eins - und haben die gleiche Quelle.


Diese Realität - der Matrix-Käse.

Du kannst dir diese 3 D Realität / Dimension wie ein Stück Käse vorstellen, und wir stecken mittendrin, fest eingeschlossen. Jeder von uns. Wenn wir Licht und Schatten in uns zusammenfallen lassen (mit Quantenheilung zum Beispiel, da ist es direkt erfahrbar) und durch Schwingungserhöhung und Herzöffnung die Matrix um uns herum aushöhlen, erzeugen wir um uns herum ein Loch im Käse.

 

Eine ganze Dimension steigt auf.

Eine ganze Dimension lässt man aufsteigen, in dem viele kleine Bewusstseinspunkte (wir) im Käse platziert werden, und diese Bewusstseine so lange an ihren Löchern bauen, bis ihre Blasen höherer Dimensionen sich mit anderen Blasen im Käse vereinigen: Und dann ist irgendwann kein Käse mehr da!

 

In der fünften Dimension wird es leichter.

Der komplette Aufstieg, die Rückkehr zur Quelle, ist ein Fernziel, denn bis zur zehnten Dimension gibt es immer noch Dualität und materielle, allerdings weniger dichte Strukturen, nur eben in immer abgeschwächterer Form. Es wird also leichter, wenn wir um uns herum die fünfte Dimension erschaffen und halten. Auch, weil wir die gesamte Erdrealität dabei mitnehmen.


Über Drachentöter


Was alle Drachentöter (vor allem der christlichen Tradition) nicht verstanden haben:


 

 Man kann diesen Drachen nicht töten, ohne das Tor zur eigenen Lebenskraft und zur direkten Verbindung zu Gott gleichzeitig fast ganz zu schließen und nur noch realtiv kraftlos und unbewusst dahin zu vegetieren.

 

 

 

Die Meister des Drachenwegs im Osten haben dies gewusst:

 

Das Drachentor führt direkt zu deinem Höheren Selbst. Zu deinem höchsten Potential und in die Meisterschaft im bewussten Erschaffen.


Drachenkraft, Lebenskraft und Schöpferkraft

stehen in enger Beziehung zueinander. Sie bezeichnen nur etwas andere Aspekte dieser einen Kraft, die uns durchströmt, und die, wenn sie sich zurückzieht, nur einen leblosen, physischen Körper zurücklässt, der sofort zu zerfallen beginnt.


Solange dein Drache schläft, hast du zu deiner Fähigkeit, bewusst zu erschaffen, nur einen unbewussten und dürftigen  Zugang. Dann erschafft vor allem dein Drache träumend und dich sabotierend dein Leben mit Hilfe all der Verdrängungen, die er bewacht.

Über Meisterschaft


Meisterschaft kannst du immer nur nach bestem Wissen und Gewissen anstreben. Sie ist mehr eine Grundhaltung im Leben: Dass du dich entscheidest, nach dem höchsten Potential zu streben und Perfektion, Harmonie und Schönheit anzustreben, bei allem, was du herstellst oder tust. 'Made in Germany' bedeutete früher mal 'Deutsche Wertarbeit', also Meisterschaft in Funktionalität und Material. Man konnte sich drauf verlassen.

 

Das Gegenteil wäre, weniger abzuliefern, als du in der Lage bist zu geben. Etwas irgendwie hinzuschludern, oberflächlich, disharmonisch und funktional schlecht auszuführen. Weit unter deinen Möglichkeiten zu bleiben, dir keine Mühe zu geben. Deine Leistungsfähigkeit und deine Begabungen nicht auszuschöpfen. Arbeiten auf Stück und unter Zeitdruck verursacht oft so ein Denken.

 

Liebe zum Tun, zum Detail, zur Funktionalität und Schönheit kennt keine Stunden. Sie bleibt so lange dran, wie sie eben dran bleibt bis sie zufrieden ist. Mir wurde gesgat, dies sei ein künstlerisches Vorgehen. Nun, dann ist jedes Streben nach Meisterschaft Kunst!

 

Ich sehe mich auf einem lebenslangen Weg der Meisterschaft, immer bemüht, bewusst zu leben, mein höchstes Potential zu schöpfen und anzuwenden und Meisterschaft im Erschaffen zu verwirklichen. Also mit Wirkung auf mein Leben.


Ich bleibe z. B. an einem Einhorn dran, bis "es stimmt", handwerklich und energetisch.



Ich bin eine Meisterin, die übt, eine Meisterin zu sein.


Und wenn du dich dazu entscheidest, bist du das auch.


Du erschaffst Meisterschaft.

Wie? - Das kannst du lernen...


Über Erschaffen


Normalerweise denken Menschen bei dem Wort 'Erschaffen' an Arbeit und Geld. Und damit vielleicht noch an etwas, was sie lernen oder sonst irgendwie tun müssen. Für mich geht Erschaffen weit darüber hinaus.


Erschaffen = Denken, Fühlen, Generieren und Sein


Das mentale und emotionale Feld geht allen materiellen Erfahrungen voraus. Willst du wirklich etwas grundlegend in deinem Leben verändern und nicht nur neue Varianten des gleichen Dramas erschaffen, musst du dort ansetzen, wo es um die schöpferische Energie selbst geht: Bei deiner Vorstellungskraft!


Du bist ein unendliches schöpferisches Wesen!


Du erschaffst etwas,

  • indem du schon so tust
  • und dich schon so fühlst
  • und vorgibst, in der Lage zu sein, es zu erschaffen,
  • von dem du eigentlich annimmst,
  • dass du es nicht kannst.
  • So lange bis du es kannst.

Wenn du dich stattdessen auf Begrenzungen und Probleme aus der Vergangenheit konzentrierst und sie zu überwinden und zu lösen versuchst, wirst du dir keine neue Zukunft erschaffen, nur immer neue Varianten der alten.

 

Frage dich: Wer bin ich? Was kann ich? Wozu bin ich fähig?

  • Welche Dummheit benutze ich gerade, um mich und mein Denken und damit meine neue Zukunft zu begrenzen?
  • Was könnte ich sein, tun, generieren und erschaffen, was ich bisher noch nie in Betracht gezogen habe?
  • Wen oder was, welche Idee und welchen Standpunkt verteidige ich gerade mit dieser Begrenzung, was alles ändern würde, könnte ich mit dieser Verteidigung jetzt einfach aufhören?
  • Welche Fähigkeiten und Fertigkeiten habe ich, die ich noch nicht erkannt, anerkannt und angewandt habe, um mir mein fantastisches neues Leben zu erschaffen?

Das Leben ist Veränderung!


Auf was wartest du noch? Packe es an!